Angewandte Kunst am Bodensee

24. - 27.09.2020
im Zollhaus Ludwigshafen
Do 19-22\Fr 14–21|Sa 11–20|So 11–18
24. - 27.09.2020
im Zollhaus Ludwigshafen
Do. 19 - 22h | Fr. 14 – 21h | Sa. 11 – 20h | So. 11 – 18h
Andrea Viebach

Über
Andrea Viebach

fragil und filigran

Zarte und fragile Stoffe wie handgeschöpftes Papier, Wachs oder Gips prägen seit meinem Studium der Bildhauerei meine Objekte und Installationen.

Seit einiger Zeit habe ich Glas als künstlerisches Ausdrucksmittel für mich entdeckt. Die Sinnlichkeit des Materials, mal zart und lichtdurchlässig, mal archaisch und ungeschliffen fasziniert mich immer wieder aufs Neue. Verdichtung und Auflösung - in diesem Spannungsfeld entstehen meine Gefäßobjekte.

Ich arbeite mit der sogenannten Technik des "Pâte de Verre" (wörtlich übersetzt: Paste aus Glas). Bei diesem Verfahren wird von einem Wachs- oder Tonmodell eine Negativform aus feuerfestem Material erstellt. Diese Form wird in dünnen Schichten mit Glaspulver oder Kröseln bedeckt und anschließend im Ofen gebrannt. Die Arbeiten erhalten eine fragile und eher sandig wirkende Oberfläche.

Das Besondere an dieser geheimnisvollen wie auch aufwändigen Technik: alle Objekte sind Unikate!

Atelier
Kontakt

Andrea Viebach
Bergstr. 6
86579 Waidhofen
Deutschland

Timeline
Vita

Studium der Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste in München

1994 - 2000

Debütantenpreis des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst

2001

Stipendium des Hochschulsonderprogramms III

2005

Glaskurse in BildWerk Frauenau

2013 - 2017

Stipendium der Alexander Tutsek Stiftung für die Pilchuck Glass School (USA)

2018

Ausstellungen im In- und Ausland

seit 1998

eigene Glaswerkstatt

seit 2015

Teilnahme am Schwabinger Weihnachtsmarkt in München

seit 2016

Atelier
Kontakt

Andrea Viebach
Bergstr. 6
86579 Waidhofen
Deutschland

Diese Seite
Teilen


Alle Aussteller
der form 2019