Angewandte Kunst am Bodensee

27. - 30.09.2018
im Zollhaus Ludwigshafen
Do 19-22\Fr 14–21|Sa 11–20|So 11–18
27. - 30.09.2018
im Zollhaus Ludwigshafen
Do. 19 - 22h | Fr. 14 – 21h | Sa. 11 – 20h | So. 11 – 18h
Uwe Löllmann

Über
Uwe Löllmann

In seiner Kunst sucht Uwe Löllmannden direkten Umgang mit den Elementen Erde und Feuer, suchen den Dialog mit der Natur, um aus ihr und mit ihr unmittelbare Formen zu schaffen.

Seine Arbeiten werden in einem großen Holzbrennofen, einem sogenannten Anagama–Ofen gebrannt. Typisch daran ist, dass die Keramiken unglasiert in den Ofen eingesetzt werden. Zu dritt wird der Ofen dann 7 - 10 Tage ununterbrochen befeuert, wobei Tag und Nacht in kurzen Abständen Holz in den Ofen geworfen wird. In dieser Zeit verschlingt der Brand etwa 25 Ster Kiefernholz, die Temperatur steigt bis 1300°C. Die Flammen berühren mit züngelnden Bewegungen die Gefäße, Asche fliegt und vereint sich mit dem Ton, schwärzlich-schrundige Spuren hinter-lassend oder meergrün-gläserne, leuchtend wie Smaragd. Trotz aller Sorgfalt und der langen Erfahrung bleibt das Brennen im Holzfeuer ein Risiko.

Atelier
Kontakt

Uwe Löllmann
Kapellenhof
78247 Hilzingen
Deutschland

Timeline
Vita

Auszeichnungen

1991 Hauptpreis, Zeitgenössische Keramik, Offenburg

1992 Baden-Württembergischer Staatspreis und Preis der Stadt Karlsruhe

2002 Hessischer Staatspreis, 1. Preisträger

2003 Diessener Keramikpreis

2004 Bayerischer Staatspr

Ausbildung

Horst Kerstan, Kandern

seit 1985 eigenes Atelier bei Hilzingen

Bau eines 8 Meter langen Holzbrennofen

1979 bis 1984

Atelier
Kontakt

Uwe Löllmann
Kapellenhof
78247 Hilzingen
Deutschland

Diese Seite
Teilen


Alle Aussteller
der form 2018