Angewandte Kunst am Bodensee

05. – 08.10.2017
im Zollhaus Ludwigshafen
Do 19-22\Fr 14–21|Sa 11–20|So 11–18
05. – 08.10.2017
im Zollhaus Ludwigshafen
Do. 19 - 22h | Fr. 14 – 21h | Sa. 11 – 20h | So. 11 – 18h
Stephan Hampala

Über
Stephan Hampala

„Stephan Hampala geht von der Oberfläche aus und verwendet einfache, klare Formen als Träger für textile Strukturen aus winzigen Glasperlen, die er zu exakten geometrischen Mustern oder monochromen Flächen fügt. Subtile Farbkombinationen und präzise Verarbeitung stellen das alte Material in einen zeitgemäßen Kontext.“ (Ausstellungstext Schmuckkunst im Wandel der Zeit, Galerie Slavik, Wien, 2016)

Nadel. Faden. Perlen. Schmuck.

Es sind die engen Grenzen von Technik und Material, die mich reizen, die Möglichkeiten auszuloten: die geringe Verfügbarkeit alter Perlen, ihre Zerbrechlichkeit, die kleinen Dimensionen meiner Arbeiten, die dem Spiel mit Farben und Mustern nur wenig Platz bieten. Außerdem: Alte Perlen erzählen Geschichten – und ich höre gerne zu!

Atelier
Kontakt

Stephan Hampala
Clementinengasse 28/13
1150 Wien
Österreich

Timeline
Vita

Studium der Theaterwissenschaften, Universität Wien

Beschäftigung mit europäischer Kostümgeschichte und der historischen Entwicklung von Schmuckformen, über die Schmuckentwürfe der Wiener Werkstätte Auseinandersetzung mit Perlenarbeiten aus Amerika, Afrika und Südostasien.

1988 - 1992

eigene Arbeiten mit Glasperlen im textilen Verbund

seit 1989

Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen

Galerie Slavik (Wien), Galerie V&V (Wien), Galerie Prüll (Weiden), Galerie Hilde Leiss (Hamburg), The Scottish Gallery (Edinburgh), Billcliffe Gallery (Glasgow), Galerie Handwerk (München), Galerie 422 (Gmunden) u. a.

seit 1997

Messeteilnahmen

LOOT Museum of Arts and Design (New York), Origin Crafts Council (London), Dazzle (London), Grassimesse Grassimuseum für angewandte Kunst (Leipzig) u. a.

seit 2004

Atelier
Kontakt

Stephan Hampala
Clementinengasse 28/13
1150 Wien
Österreich

Diese Seite
Teilen


Alle Aussteller
der form 2017